Damit allerletzte Wünsche in Erfüllung gehen

Zuletzt aktualisiert am 21.12.2023

In diesem Jahr spendet die Unternehmensgruppe HESCURO insgesamt 2.000 Euro an das Projekt Herzenswunsch-Krankenwagen des Malteser Hilfsdienstes – und verzichtet erneut darauf, Geschäfts- und Kooperationspartner zu beschenken.

Noch einmal mit der Familie oder mit Freunden einen Ausflug unternehmen. Noch einmal ein Konzert besuchen. Noch einmal das Meer sehen. Noch einmal im Park sitzen. Allesamt Wünsche, die auf den ersten Blick gar nichts Besonderes, sondern vielmehr alltägliche Dinge sind. Nicht so, wenn man unheilbar krank ist und nicht mehr lange zu leben hat. Dann sind diese Wünsche oftmals ein Traum. Damit sich dieser erfüllen kann, gibt es den Herzenswunsch-Krankenwagen des Malteser Hilfsdienst e.V.. Ein Projekt, das komplett ehrenamtlich gestemmt wird.

Am Tag der offenen Tür, der Ende April in der HESCURO KLINIK Bad Brückenau stattfand, hatte sich das Team vorgestellt und auch den Herzenswunsch-Krankenwagen zur Ansicht dabei. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen hier ins Gespräch, erfuhren mehr über das Projekt, darunter auch Mitarbeitende der HESCURO-Gruppe. Als nun zum Jahresende überlegt wurde, welcher Verein oder welches Projekt heuer mit einer Spende unterstützt werden soll, fiel die Wahl auf den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser.

Mitte Dezember war es soweit, die Spende in Höhe von 2.000 Euro wurde übergeben. „Der Herzenwunsch-Krankenwagen ist eine tolle Sache. Das unterstützen wir gerne“, betonte Vorstand Alexander Zugsbradl bei der symbolischen Scheckübergabe an Heike Fleischmann. Sie ist die stellvertretende Stadtbeauftragte des Malteser Hilfsdienst Stadtverbandes Würzburg und im Leitungsteam des Herzenswunsch-Krankenwagens.

Das Projekt entstand im Jahr 2017 in Würzburg. „Damals war ein Malteser-Kollege verstorben. Er hatte sich gewünscht, dass die Kollekte für ein eigenes Auto für so einen Dienst verwendet wird“, erinnert sich Heike Fleischmann. So war der finanzielle Grundstock gelegt für den Herzenswunsch-Krankenwagen. Doch um einen Herzenswunsch umzusetzen, ist viel mehr notwendig als das Fahrzeug. Als erstes sprechen die Malteser mit dem Gast – wie sie den Wünschenden nennen – persönlich, um herauszuhören, was genau der Wunsch ist. Anschließend wird mit den behandelnden Ärzten überlegt, welche medizinische Versorgung und welche Qualifikation der Helfer benötigt werden. „Das ist oftmals ein langwieriger Prozess“, schildert Heike Fleischmann.

Umso einfacher geht es dann bei der Umsetzung. „Wir können hier in unserer Diözese auf einige ehrenamtliche Teams zurückgreifen, die den Gast auf seiner Fahrt, auf seinem Ausflug begleiten“, so die Verantwortliche. Und sollten es mal weitere Strecken, etwa ans Meer oder in die Berge, sein, arbeiten die Herzenswunsch-Erfüller mit den Teams anderer Malteser Einheiten bundesweit zusammen. Zu den ehrenamtlichen Herzenswunsch-Erfüllern gehören aktuell Ärzte, Rettungs- und Hospizhelfer sowie Pflegekräfte. „So stellen wir sicher, dass der Gast optimal versorgt wird.“

Doch wer sind die Gäste? „Es sind unheilbar kranke Menschen, oftmals ältere aber auch Kinder. Wir sind für alle Altersgruppen da und haben keine Altersbegrenzung“, berichtet Heike Fleischmann. Entsprechend ist der Herzenswunsch-Krankenwagen auch ausgestattet. Über die Spende der HESCURO Gruppe freute sich Heike Fleischmann sehr. „Denn so können wir im nächsten Jahr wieder viele glückliche Momente ermöglichen.“

Die Spendenübergabe an Heike Fleischmann (Mitte) vom Malteser Hilfsdienst e.V. fand in der HESCURO KLINIK Bad Brückenau statt. Rechts ist HESCURO-Vorstand Alexander Zugsbradl abgebildet, links der Kaufmännische Leiter der Klinik, Tibor Stuhl.

Über die Kliniken Bad Bocklet AG

Die Kliniken Bad Bocklet AG betreibt als Unternehmensgruppe mit der Dachmarke HESCURO staatlich anerkannte private Rehakliniken an den Standorten Bad Bocklet und Bad Kissingen. Patienten aller Rentenversicherungsträger und Krankenkassen werden in beiden Häusern behandelt. Die Schwerpunkte der Anschlussheilbehandlungen, Heilverfahren, und präventiven Gesundheitsleistungen in Bad Bocklet liegen in den Bereichen Innere Medizin/Onkologie/Diabetologie, Urologie, Geriatrie, Orthopädie und Psychosomatik. Am Standort Bad Kissingen werden orthopädische Patienten behandelt und therapiert. Im Oktober 2023 nahm die neue geriatrische Abteilung mit vorerst 20 Betten ihren Betrieb auf.

In Bad Brückenau wird Anfang 2024 mit der PRIVATKLINIK REGENA Bad Brückenau eine Akutklinik für Privatpatienten mit psychischen Erkrankungen eröffnet. Seit Januar 2023 gehört mit der HESCURO KLINIK Bad Brückenau (ehem. Franz von Prümmer Klinik) ein Akutkrankenhaus mit angegliedertem Medizinischem Versorgungszentrum (MVZ) und Labor zum Portfolio von HESCURO. Die Unternehmensgruppe versteht sich als regionaler Gesundheitsdienstleister in Unterfranken mit einem überregionalen Einzugsgebiet. Weitere Informationen unter www.hescuro.de

Foto (von Kathrin Kupka-Hahn): Die Spendenübergabe an Heike Fleischmann (Mitte) vom Malteser Hilfsdienst e.V. fand in der HESCURO KLINIK Bad Brückenau statt. Rechts ist HESCURO-Vorstand Alexander Zugsbradl abgebildet, links der Kaufmännische Leiter der Klinik,Tibor Stuhl.



Zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge:

Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpflegerin

Langjährige Mitarbeitende geehrt

Lehrgang erfolgreich abgeschlossen